Schlüssel Anfertigung live: Schauen Sie uns bei der Arbeit über die Schulter

Haben Sie sich schon einmal gefragt:

Wie wird ein Schlüssel nachgemacht?

Mechanische Schlüsselkopie

Schlüsselkopie durch mechanisches Abtasten

Hier sehen Sie die klassische Methode der Schlüsselkopie. Auf der linken Seite wird durch einen mechanischen Taster Einschnitt für Einschnitt der Vorlage abgetastet. Die so ermittelte Tiefe des Einschnittes, wird auf der rechten Seite gleichzeitig, Einschnitt für Einschnitt, durch den Fräser in den Schlüsselrohling übertragen und somit kopiert.

Auf diese Art können einfach und schnell Kopien von Flach-, Doppel- oder Kreuzbartschlüsseln erstellt werden. Die Qualität der Kopie ist stark abhängig von

  • der Qualität der Vorlage,
  • dem Abnutzungsgrad von Taster und Fräser sowie
  • der manuellen Justierung der Kopiermaschine.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Die am weitesten verbreitete Art von Kopiermaschine, die aber bei zukunftsorientierten, innovativen Schlüsseldiensten und Sicherheitsfachgeschäften zunehmend durch CNC gesteuerte, mit Laser-Auslesevorrichtung ausgestatteten, automatischen Maschinen mit elektronischer Justierung ersetzt bzw. ergänzt werden.

Auch in unserer Branche gilt: Die Zukunft ist digital (in weiten Teilen).

Ich hoffe, der begleitende Text hat die gesehenen Bilder erklären und ergänzen können. Bei Interesse finden Sie hier weitere bewegte Bilder (auch zur Automatischen und digitalen Schlüsselbearbeitung).


Schlüsselkopie auf CNC-gesteuerter Maschine nach Schnittwertdatei

Digitale Erstellung eines Schlüssel mittels im Datensatz gespeicherter Schnittwerte (für frei kopierbare Schlüssel sind -wie so oft im Leben, gegen Einwurf von Münzen und Scheinen- Schnittwertdateien verfügbar, die es ermöglichen Schlüssel nach so genannten Schlüsselnummern oder Codenummern zu fertigen).

Eine Vorlage oder ein Musterschlüssel wird in diesem Fall nicht benötigt. Gleichzeitig ist die Genauigkeit der Schlüssel immer gleichbleibend und nur vom Zustand des Fräsers bzw. der Justierung der Maschine abhängig. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass der erste Schlüssel genauso gut ist wie der 500ste Schlüssel.

Für Schließanlagenschlüssel in gesicherten Schließungen (hier gibt es Sicherungskarten gegen deren Vorlage Nachschlüssel gefertigt oder bestellt werden können) funktioniert das Ganze ebenso. Lediglich die Codedateien sind nicht frei verfügbar, sondern werden ggf. vom Hersteller der Schließanlage, nach entsprechender Legititmation, in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Der technische Vorgang nach Eingabe des Schlüsselcodes ist der Gleiche.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Markierung von Schließanlagenschlüsseln und gesicherten Einzelschliessungen

Bei gesicherten Einzelschliessungen und Schließanlagen werden die zugehörigen Schlüssel mit einer Nummerierung oder Codierung versehen. Dies ermöglicht die Unterscheidung einzelner Schließberechtigungen bzw. Schlüsselarten und deren Identifikation (Der Schlüssel bekommt eine eigene Identität -seinen Namen)

Hierfür werden unter anderem so genannte Schlüssel-Marker (Nadel-Schlagmarkierer) verwendet, die auf einem vorher definierten Feld der Schlüsselreide (Schlüsselkopf) die entsprechende Markierung (in diesem Fall durch Nadelschläge) einbringen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Auch hier bleibt die Qualität der Beschriftung immer gleich und die Beschriftung selbst ist bei dieser Methode recht langlebig. Es ist also einfacher, ältere, abgenutztere Schlüssel noch zu identifizieren.

Fazit:

Wie Schlüsselkopien gemacht werden, ist sicher keine Raketen-Wissenschaft, aber vielleicht doch interessant zu sehen.


Sie benötigen in Pinneberg und Umgebung eine Schlüsselkopie?

Nehmen Sie gleich Kontakt auf mit uns.

Pflichtinformationen gemäß Artikel 13 DSGVO Im Falle des Erstkontakts sind wir gemäß Art. 12, 13 DSGVO verpflichtet, Ihnen folgende datenschutzrechtliche Pflichtinformationen zur Verfügung zu stellen: Wenn Sie uns per E-Mail kontaktieren, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten nur, soweit an der Verarbeitung ein berechtigtes Interesse besteht (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO), die Verarbeitung für die Anbahnung, Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung eines Rechtsverhältnisses zwischen Ihnen und uns erforderlich sind (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) oder eine sonstige Rechtsnorm die Verarbeitung gestattet. Ihre personenbezogenen Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt (z. B. nach abgeschlossener Bearbeitung Ihres Anliegens). Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt. Sie haben jederzeit das Recht, unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Ihnen steht außerdem ein Recht auf Widerspruch, auf Datenübertragbarkeit und ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Ferner können Sie die Berichtigung, die Löschung und unter bestimmten Umständen die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Details entnehmen Sie unserer Datenschutzerklärung.